Glutenfrei? Warum wir Gluten meiden sollten…

Gluten ist ein Klebereiweiß und heutzutage in den meisten Getreidesorten enthalten. In Verbindung mit Wasser hält es den Teig gut zusammen und verleiht Brot- und Backwaren eine luftig, lockere Konsistenz. Während der Glutenanteil im Getreide vor 50 Jahren bei nur 5% lag, bestehen die Getreidesorten heute aufgrund der neuen Zuchtformen zu gut 50% aus dem Klebereiweiß Gluten.

Getreidesorten, die Gluten enthalten:

  • Weizen
  • Hafer
  • Gerste
  • Roggen
  • Dinkel
  • Grünkorn
  • Kamut
  • Einkorn

Gesunder Darm?

Kein Mensch kann Gluten verdauen, aber ein gesunder Darm kann mit dem Klebereiweiß relativ gut umgehen und es kommt meist zu keinen Reaktionen. Wenn die Darmflora aber nicht im Gleichgewicht ist, kann das Gluteneiweiß den Darmtrakt schädigen. Es entstehen Reizungen und Entzündungen und die Darmwand wird durchlässig, das Gluten gelangt direkt ins Blut. Wenn die Darmflora geschädigt ist, können bereits kleine Mengen an Gluten Verdauungsbeschwerden auslösen.

Vollkorn enthält ebenfalls Gluten

Vorsicht! Vollkorn bedeutet nicht, dass kein bzw. weniger Gluten enthalten ist. Zwar ist es immer noch besser Vollkorn- statt Weißbrot zu essen, da Vollkorn mehr Ballaststoffe enthält, doch sollte es bei einer Glutenintoleranz auch gänzlich weggelassen werden.

Greife lieber auf folgende glutenfreie Getreide zurück:

  • Hirse
  • Quinoa
  • Buchweizen
  • Reis
  • Mais
  • Amaranth

Fertige glutenfreie Produkte

Reform- und Bioläden, aber inzwischen auch schon viele Supermärkte, haben glutenfreie Produkte im Sortiment. Mehl, Brot und Baguette, bis hin zu Keksen und Chips werden in der glutenfreien Variante angeboten. Vorsicht! Die Kennzeichnung „glutenfrei“ auf Lebensmitteln sagt nichts über die Qualität des Produkts aus und ist daher nicht unbedingt als gesund einzustufen.

und ich…?

Ich habe begonnen auf Gluten zu verzichten, weil meine Darmflora geschädigt war und ich diese möglichst schnell und gesund wieder aufbauen wollte. Auch in der Zukunft werde ich so gut es geht völlig darauf verzichten, da ich gemerkt habe, dass es sich auch ohne Gluten gut leben lässt und ich mich viel wohler und fitter fühle. Bei einer glutunfreien Ernährung empfehle ich, mehr selbst zu kochen und nicht ausschließlich auf glutenfreie Produkte aus dem Supermarkt zurückzugreifen. Diese Produkte enthalten oft viel Zucker und Konservierungsstoffe. Beim selbstkochen weiß man halt immer was drin ist 🙂 Anfangs war es für mich nicht leicht, komplett auf glutenfreie Lebensmittel zu verzichten – man fragt sich, was kann ich denn jetzt noch essen? Mit der Zeit wird man mit den Rezepten aber kreativer, es gibt soooo viele Möglichkeiten!

Wie gut verträgt ihr glutenhaltige Getreide? Habt ihr schon mal eine Zeit lang darauf verzichtet bzw. habt ihr eure Ernährung gänzlich auf glutenfrei umgestellt? Lasst es mich wissen!

Glutenfrei? Warum wir Gluten meiden sollten… - http://www.feedmysoul.at/glutenfrei-warum-wir-gluten-meiden-sollten/

3 comments

  1. Hallo Silvia,
    ich habe auch mal eine Zeit lang auf Gluten verzichtet, da ich das Gefühl hatte, es nicht zu vertragen.
    Jedoch habe ich dann gelesen, dass man wenn man keine bewiesene Unverträglichkeit hat, nicht darauf verzichten soll.
    Es war in meinem Fall dann egal, da ich festgestellt habe, dass ich kein Roggenmehl vertrage und nicht das Gluten das Problem war. Hast du eine bestätigte Unverträglichkeit? Ich hab damals das glutenfreie Mehl unglaublich teuer gefunden, da hab ich für 1 kg fast € 10,00 bezahlt!!
    Freut mich dass es dir mit dieser Ernährungsumstellung so viel besser geht! 🙂
    LG Jenni

    1. Hi Jenny, danke für die lieben Zeilen! Nein, ich hab auch keine bewiesene Unverträglichkeit – bei mir ist es wohl ähnlich wie bei dir. Hatte das Gefühl, Gluten nicht zu vertragen und hab jetzt 4 Monate ganz strikt darauf verzichtet. Hat mir total gut getan! Denke, meine Verdauung/Darmflora hat sich inzwischen wieder halbwegs regeneriert… ich vertrag Getreide und Gluten jetzt wieder besser. Hab nur das Gefühl, dass ich mit dem Weizen aufpassen muss – zu viel tut mir nicht gut. Aber ich find’s nicht so wild mit den Preisen vom glutenfreien Mehl… sicher ist es teurer als normales Mehl – aber ich komm recht lange aus damit. Freut mich sehr für dich, dass du auch rausgefunden hast, was dir gut tut und was nicht – wenn man’s weiß, kann man ja gut drauf verzichten 🙂 LG Silvia

  2. This is a beautiful photo with very good light-weight 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.